Alarm!

Standard

Ich verrate an dieser Stelle einen der schlimmsten Sätze, die ich aktuell kenne:

„In dieser Einrichtung ist ein Fall von Kopfläusen aufgetreten!“

Na, juckt es schon?

Bei mir auf jeden Fall. Seit drei Stunden. Seit ich meine Kinder aus dem Kinderzentrum abgeholt habe. Denn da hing es, das verhängnisvolle Schild, mit meinem Horrorsatz.

Letztes Jahr hatte es unsere jüngste zweimal und die beiden anderen Kinder und mich einmal erwischt. Es war mir schrecklich peinlich. Ich fand es super eklig. Und es war so höllisch viel Arbeit: Haare kämmen, Läuseschampo, Haare kämmen, Betten abziehen, Haare kämmen, Kuscheltiere verpacken, Haare kämmen, Haare flechten, Kopftücher einfrieren, Haare kämmen, Kämme und Bürsten kochen, Haare kämmen. Hab ich Haare kämmen schon erwähnt?

Mein Sohn ließ sich kurzerhand die Haare auf 9 mm kürzen. Das war immerhin eine Erleichterung. Und meine Wolle wurde auch in einen peppigen Kurzhaarschnitt verwandelt, der ohnehin für Laufen und besonders Schwimmen praktischer ist. Aber die beiden Mädchen mit ihren immerhin über Schulter langen Haaren mussten vier Wochen lang zwei Mal pro Woche kontrolliert werden. Das Prozedere: Haare nass machen, Haarspülung reichlich verteilen („Mama, macht wieder Taubenkacke auf meinen Kopf“), und dann Strähne für Strähne auskämmen. Die Kinder fanden es nicht so schlimm, denn damit sie still hielten, durften sie immer einen Film sehen. Da wir den Fernsehkonsum sehr beschränken war das unverhoffte Heimkino also durchaus attraktiv. Aber ich fand es einfach nur furchtbar.

Und um den Anfängen zu wehren, musste ich dann heute auch ran. Wo der Tag doch so herrlich faul angefangen hatte.

Entlausungsutensilien

Doch zu meiner unendlichen Erleichterung sind wir aktuell völlig lausfrei. Nicht mal der Hauch eines verdächtigen Objekts.

Na, dann sollte einem entspannten Ende des Tages nichts mehr im Wege stehen…

kleine Entspannungshilfe

 

Advertisements

»

  1. Eine Konstante gibt es im Kindergarten-Leben: Dieses vermaledeite Schild! 👿

    Zum Glück kamen wir bislang ja noch recht glimpflich davon, in meiner Kindheit war das leider noch schlimmer… Und da waren die Mittel noch etwas widerlicher. Urgs!

    • Schon passiert? Oh Gott! Mir saß mal plötzlich ne Maus im 2 OG auf dem Treppengeländer gegenüber. Der Schreckensschrei ist legendär. Und zu Schulzeiten lag mal eine tote in meinem Schuh. Halbwach die Identifikation unabsichtlich per Drauftreten vorzunehmen war auch fies. Mir sind die Läuse einfach wegen der ganzen Arbeit so ein Gräuel. Ich bin doch soooo faul!

      • Ist aber echt nicht viel Arbeit, die gehen nicht in Betten und so, einfach Haare waschen, der Rest ist Quatsch, so wie die Geschichte mit Spinat und Eisengehalt.

      • Aber bei langhaarigen Mädels dauert das Auskämmen pro Kind mindestens 25 Minuten. Meine Erfahrung mit den Shampoos (und ja, richtig angewendet) war leider, dass die Viecher nicht alle tot sind. Und das dann an Tag 1, 4, 9, 13, 21, 28 herzlichen Dank…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s