Lauf 27/28 – zu dritt und windig

Standard

Lauf 27 fand schon am Samstag statt. Wir waren auf einem Familientreffen in einer Jugendherberge. Als mein Mann verkündete morgens Laufen gehen zu wollen, fand sich eine Cousine von ihm, die sich anschließen wollte. Und da konnte ich dann nicht kneifen.

Zunächst verliefen wir uns ein wenig – um 6 Uhr ist es einfach wirklich noch finster – aber nach gut 3 Kilometern waren wir auf der vorgesehenen Route. Nach etwa 9,5 km gab ich es auf mit den beiden fliegengewichtigen Langbeinern mithalten zu wollen und ließ die beiden vorauslaufen.

Und um die Ausrede nicht verlegen, dass wer kleiner und dicker ist auch weniger laufen muss, kürzte ich ein wenig ab und machte einen auf Igel. 13,4 Kilometer sind keine Schande, auch wenn die beiden Hasen ihre 15 runtergerissen haben.

Am Sonntag hab ich die Hasen dann alleine losgeschickt und statt dessen länger gefrühstückt.

Es ist naheliegend, dass ich das dann heute auch auf der Waage zu sehen bekam. Aber was soll's. „Wer nicht genießt wird ungenießbar“ und „Man muss Feste feiern wie sie fallen“. In diesem Sinne werde ich gleich anfangen, meine Geburtstagsfeier morgen vorzubereiten. Dem Gewicht widme ich mich dann ganz traditionell mit Beginn der Fastenzeit wieder.

Heute trotzte ich tränenden Auges dem Wind und lief mal ohne Audiorückmeldung meiner App. Einen Schnitt von 5'50'' min/km find ich ganz ok.

2016: 241 km gelaufen, 5 km geschwommen, 5,5 kg bis W

 

Advertisements

»

  1. Pingback: Donauwörth | solera1847

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s