52 Wochen – Teil 15

Standard

Heute stand bei der besseren Hälfte Korrekturmarathon an und ich hätte eigentlich arrangieren müssen, aber eine Einladung bei den Großeltern unsrer Kinder sollte auch nicht ausgeschlagen werden. Also wurde der Lauf gestern Abend auf 18km ausgedehnt (6 km Defizit von der Woche, 6 km für den Samstag und 6 für heute) und heute morgen nur das Yoga-Pilates-Planke-Klimmzug-Programm abgespult. Das dauert so 25 Minuten und ist eine etwas wüste Mischung aus Übungen von denen ich aber das Gefühl habe, dass sie mir gut tun. Der obligatorische halbe Liter Latte Macchiato folgte.

Dann wurden die Kids zum Üben angehalten, erst jeder für sich, dann als Trio. Nächste Woche heiratet einer unserer ältesten Freunde und da habe ich ein kleines Stück geschrieben, das sie zum Besten geben werden. Da die drei wirklich sehr musikalisch sind, wird es also eine 30 sekündige Einlage geben, die nicht peinlich, sondern einfach sehr, sehr niedlich sein wird. Vor allem unser sechsjähriger Zwerg an der Geige ist höchst knuddelwürdig. Damit die Mäuse aber nicht zu aufgeregt sind, können wir uns beim Üben nun keinen Pausentag mehr gönnen. Das musste also nach dem Frühstück sein.

Ein bisschen Haushaltskosmetik gab es noch, dann ging es in mein 100 km entferntes Heimatdorf. Der Ehemann wurde zuhause zurückgelassen, die Kinder eingepackt. Die Fahrt geht nur über kleine Sträßchen, da es keine direkte ausgebaute Verbindung gibt. Das Gekurve schlägt mir als Beifahrer stets auf den Magen und ich kann auch nicht behaupten, dass mein Innenohrs als Fahrer davon sehr angetan wäre. Insofern bin ich nun nach der Rückkehr ziemlich erschlagen. Der Tag ansonsten war ein relativ entspannter Verwandtenbesuch. Einzig das Antiallergikum hatte ich nicht mit und das große Kind hatte eine fiese Heuschnupfenattacke. Aber zum Glück konnte eine Tante aushelfen.

Heute von mir ein Selfie gähnend auf der Yogamatte. Ob ich es wohl noch an den Rechner zum Arbeiten schaffe?

Und als Bonbon das Schneckenrennen in der Küche meiner Eltern.

 

Advertisements

»

  1. Och ist das süß….also das Schneckenrennen….obwohl….Dein Gähnerle auch…irgendwie 😉 Kuhlotto 2.0? Also…..das Schneckenrennen….

  2. Pingback: 52 Wochen (15) – Wie geht das mit dem Lächeln? « Zeilenendes Sammelsurium

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s