Bewegungsbilanz KW 8

Standard

Sonntag

Ganz ohne Lauf kam ich auf eine ordentliche Zahl an Schritten. Es ging eine Promenade am Lago d'Iseo entlang und wieder zurück, in ein kleines Naturschutzgebiet am See und kreuz und quer durch Iseo.

Iseo

Montag

Piazza Bra, Verona

Viele Stunden verbrachte ich im Zug, aber in Verona konnten bei einem Zwischenstop ordentlich Schritte gesammelt werden.

Dienstag

Kurzer Lauf am frühen Morgen und dann ein langer Arbeitstag.

Mittwoch

Tja, da war sie ab die rein grüne Strähne. Ein Magen-Darm-Infekt hat mich völlig ausgeknockt. Ich hatte wirklich noch überlegt trotz Übelkeit zur Arbeit zu gehen, aber dann bekam der Porzellangott sein Opfer und die Sache war klar. Ich habe bestimmt doppelt so viele Schritte wie in der App vermerkt gemacht, aber in meinem Zustand hab ich das Handy natürlich nicht mit mir herumgeschleppt.

Donnerstag

Ich brachte das kleine Kind zum Schule-geh-Treffpunkt und danach schlief ich sofort wieder auf dem Sofa ein. Erst im Laufe des restlichen Vormittags konnte ich wieder etwas essen und war nicht mehr so wackelig. Am Nachmittag war ich mutig und holte die Mädels per Pedes vom Hort ab. Schön langsam spazierte ich hin und zurück. Insofern schaffte ich das Schrittziel. Der Wocheneinkauf wurde aber gestrichen, weil ich zu schlapp war.

Freitag

Hm, ja, also die Beine waren wieder etwas wackelig am Morgen. Ein Lauf schien mir demzufolge noch etwas gewagt. Über den Tag verteilt spazierte ich eine gute Strecke. Den Rest füllte die Hausarbeit auf. Ich überlegte lange hin und her, wie ich den Hallenbadbesuch der Kinder mit meinem grummelnden Bauch hinbekommen sollte, aber dann war das mittlere Kind so erledigt von der Faschingsfeier, dass wir Fünfe grade sein ließen und alsbald zum gemütlichen Teil des Tages übergingen.

Samstag

Mehr als einen kurzen Lauf traute ich mir nach dem Wocheneinkauf noch nicht wieder zu. Und die Beine fühlten sich auch ziemlich lahm an. Ich bin echt erstaunt, wie sehr mich der doch eigentlich kleine Infekt beeinträchtigt hat. Insofern hatte ich auch kein schlechtes Gewissen den Rest des Tages eine ruhige Kugel zu schieben.

Fazit: Trotz so vieler inaktiver Phasen im Laufe der Woche, habe ich mich insgesamt gut bewegt. Meine Schrittzählerapp gönnt mir pro Woche einen „Ausrutscher“ und so komme ich schon auf eine „Aktivitätssträhne“ von 59 Tagen. Der Gewichtsverlust ist in erster Linie dem Infekt geschuldet, aber die Fastenzeit steht ja an.

2017: 270,6 km gelaufen, 191 km mit dem Pedelec, 5,5 km geschwommen, -2,25 kg Unterschied zum Startgewicht

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s